Geschichte | Arbeitsform

Der mahagonny e.V. wurde 1980 von Autoren, Regisseuren und Schauspielern gegründet, um Produktionen und Veranstaltungen, insbesondere auch junger Künstlerinnen und Künstler, zu fördern. Gründungsmitglieder waren Henriette Beese (†), Christian Bertram und Geoffrey Layton.

Einige vergangene Produktionen von mahagonny finden Sie im Archiv.

Laufende Produktionen und Projekte von mahagonny finden Sie unter Projekte | Produktionen.

Arbeitsform

mahagonny erschließt individuellen Leistungen und künstlerischen Innovationen, die einen besonderen Qualitätsanspruch erkennen lassen und nicht oder nur teilweise durch öffentliche Mittel subventioniert werden, einen angemessenen Geltungsbereich. In einem Jahresprogramm werden die zu fördernden Aktivitäten durch den Verein beschlossen. Die Unterstützung geschieht durch Bereitstellung geeigneter Arbeits-, Darstellungs- oder Aufführungsbedingungen sowie in der finanziellen Absicherung der einzelnen Vorhaben bei Planung, Organisation und Ausführung. Da die Mittel des Vereins für größere Vorhaben allein nicht ausreichen, um in gewünschter Weise wirksam zu werden, werden Zuwendungen bei weiteren Partnern eingeworben.

Der Verein verfolgt dabei keine eigenwirtschaftlichen oder kommerziellen Ziele. Vorhandene Mittel werden ausschließlich für kulturelle Aufgaben und Zwecke im Sinne des Gemeinwohls verwendet. Als gemeinnützige Einrichtung ist der Verein von der Körperschaftssteuer befreit. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar und werden als Zuwendung für die Erfüllung kultureller gemeinnütziger Aufgaben als Sonderausgaben von der Finanzbehörde anerkannt (§ 10b Abs.1 S.1 EStG).

mahagonny Theater Kunst Kulturarbeit Berlin e.V. hat aktive, stimmberechtigte und passive Mitglieder (Förderer). Eine jährliche Hauptversammlung wählt einen Vorstand, der die Vereinsarbeit leitet, die laufenden Geschäfte des Vereins führt und ihn öffentlich vertritt.

1. Vorsitzender des Vereins ist Christian Bertram, 2. und stellvertretender Vorsitzender Ernst Rudolf Achinger, Schatzmeisterin Simone Bernet.