Adolf Muschg

Autor und Schriftsteller | Männedorf / Zürich

Adolf Muschg studierte Germanistik, Anglistik sowie Philosophie in Zürich und Cambridge und promovierte über Ernst Barlach.
Von 1959 bis 1962 unterrichtete er als Gymnasiallehrer in Zürich, dann folgten verschiedene Stellen als Hochschullehrer, unter anderem in Deutschland (Universität Göttingen), Japan und den USA. 1970 bis 1999 war er Professor für deutsche Sprache und Literatur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich.
Seit 1976 ist er Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, daneben ist er Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. 2003 wurde er zum Präsidenten der Akademie der Künste in Berlin gewählt. Von diesem Amt trat er am 15. Dezember 2005 aufgrund «unüberbrückbare Differenzen mit dem Senat der Akademie» zurück.

Zuvor jedoch war Adolf Muschg mit großem Engagement Teilnehmer einer Podiumsdiskussion über Robert Walser im Studio der Akademie im Rahmen der Uraufführung "robert walser mikrogramme"